// archives

Kultur

This tag is associated with 18 posts

Design-Ausstellung “A Sense of Belonging ” in Chur

Das Projekt «A Sense of Belonging» ist dem Thema der Tradierung und der zeitgenössischen Interpretation von Handwerkskunst gewidmet. Die von Giovanna Lisignoli kuratierte Ausstellung zeigt Arbeiten von Schweizer Designern, die nicht alleine unter dem Gesichtspunkt ihres handwerklichen Wertes, sondern mit Fokus auf die dahintersteckende Weitergabe von gestalterischen Fertig- und Fähigkeiten und deren Neuinterpretation gezeigt werden. Der Grundgedanke des Projektes ist, dass jedes künstlerische Werk traditionelle Aspekte sowie deren zeitgenössische Auslegung enthält. Die Erschaffung einer jeden Arbeit ist demnach ein Wechselspiel zwischen Fortbestand und Erneuerung. Mit vergangenen Generationen geteiltes Wissen und Können schafft eine Form von Zusammengehörigkeit – ob diese als solche empfunden oder gar nicht bewusst wahrgenommen wird. Die ausgestellten Objekte nehmen durch diesen Blickwinkel Bezug auf das reiche Erbe alpiner Möbeltypologien. Das Objekt «Structura Intuitiva» des Bündner Industriedesigners Carlo Clopath beispielsweise ist ein architektonisch anmutendes Sideboard, das von bäuerlichen Konstruktionsmethoden seines Heimatkantons inspiriert ist. Auch für Reto Crameri hat das Bündnerland  als Inspirationsquelle gedient: Für das Projekt «Stramin» hat er die geometrischen Muster des traditionellen, bis ins 17. Jahrhundert zurückreichenden Flammenstichs aufbrechen und zeitgenössisch interpretieren lassen. Aita Bott hat mit der Glocke einen weiteren Bestandteil der Engadiner Kultur in ihre Arbeit «Zampuogn» aufgenommen. Die Designerin spielte mit dessen Symbolik für Orientierung und Zusammenkommen, verfremdete das Objekt zu einer Leuchte und verband es so mit der Erkundung ihrer eigenen Wurzeln. Auch die übrigen Arbeiten von Studio Ilio, Kueng Caputo und Dimitri Baehler thematisieren verschiedene Handwerkskünste und deren Wiederaufarbeitung, Weiterentwicklung und Neuinterpretation.

Die Ausstellung kann noch bis zum 13. April 2018 in der OKRO Galerie in Chur besichtigt werden.

Spielend leicht

HansHansen_Quadrate_geschlossen_2_1_neu

 

Die schlechte Nachricht zuerst: Die Wetteraussichten fürs Wochenende sind miserabel und alle im Flachland müssen sich mit Regen, Kälte und grauer Wolkendecke abfinden. Etwas Gutes haben solche Wochenende trotzdem: Man kann mit gutem Gewissen stundenlang im Café sitzen oder durch Museen schlendern, ohne draussen erste Frühlingsgefühle zu verpassen. Das Auktionshaus Germann kann ich Euch besonders ans Herz legen. Zurzeit ist die verspielte Welt der Manifolds vom langjährigen Produktgestalter und Systemdesigner Franco Clivio zu sehen. Was Manifolds sind? Einfach erklärt sind es Röhrchen, die in der Medizin für feinste Spritzen verwendet werden; in diesen befinden sich wiederum feinste Röhrchen, die als Gelenke die einzelnen Metallstücke beweglich verbinden. Diese Objekte liegen in ihrer Ursprungsform flach am Boden oder können in verschiedenste dreidimensionale Figuren verwandelt werden. Schwer vorstellbar? Dann schaut im Auktionshaus Germann vorbei, denn man darf die Drahtgeflechte nicht nur bewundern, sondern auch mit ihnen spielen und neue Formen und Skulpturen bilden. Highlight für mich waren übrigens die Manifolds-Wandbilder, die durch den Schattenwurf der Drähte selbst grafische Muster bilden.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 31. Januar 2018 im Auktionshaus Germann in Zürich.

 

Einladung Swissbau Focus: Gebaute Identität – Innenarchitektur und das Kulturerbe 2018

Innenarchitektur im Fokus.

Innenarchitektur im Fokus.

Die Swissbau – die grösste Baumesse der Schweiz – zeigt nicht nur innovative Produkte einer zukunftsorientierten Baubranche, sondern gibt auch neue Impulse von Fachleuten. So lädt die Vereinigung Schweizer InnenarchitektInnen VSI.ASAI. in die Focus Arena ein, um über die heutige Rolle der Innenarchitektur innerhalb der Baukultur zu diskutieren. Die VSI.ASAI.  nutzt als Trägerschaftsmitglied des Kulturerbejahres 2018 das Jahr, um die Frage der Positionierung, ihres Erbes und den Anforderungen zukünftiger Baukultur nachzugehen. Welche Gestaltungsansätze gelten für die Etablierung zukünftiger Baukultur als zentral? Vier Referenten und Referentinnen präsentieren ihre Sichtweise. Im Anschluss laden die VSI.ASAI. und Vitra gemeinsam zum Besuch des Vitra Campus ein. Besichtigt werden kann u.a. das von der Londoner Innenarchitektin Sevil Peach gestaltete, 2200 Quadratmeter grosse Open Space Office.

Der moderierte Anlass findet am 19. Januar 2018 um 17.45 – 19.15 Uhr in der Swissbau Focus Arena  statt. Anschliessend fährt ein Shuttlebus zum Vitra Campus. Eine Anmeldung ist erforderlich, da die Plätze begrenzt sind. Weitere Informationen zum Anlass finden Sie unter www.swissbau.ch

 

12. Dezember: Ulmer Hocker

12_adventskalender2017

Gewinne einen Ulmer Hocker deiner Wahl im Wert von 449.- (farbig) bzw. 259.- Franken (Fichtenholz natur) gesponsert von Wohnbedarf.

Ob als Sitzmöbel, Beistelltisch, Regalelement, Transportbehälter, Serviertablett oder Tischaufsatz – der Ulmer Hocker ist ein echter Allrounder. Aber nicht nur das: 1954 wurde er von Max Bill in Zusammenarbeit mit Hans Gugelot für die Studenten der Ulmer Hochschule für Gestaltung entworfen und hergestellt. Heute ist der Hocker längst ein Klassiker. Möchtest auch Du bald im Besitz eines Ulmer Hockers sein? Dann nimm an der Verlosung teil auf unserer Facebookseite. Ob rot, blau, grün oder orange – die Farbe deines Hockers darfst du direkt selber bei wohnbedarf aussuchen.

Gold für horgenglarus

Umgeben von idyllischer Landschaft entstehen im Kanton Glarus traditionsreiche Holzmöbel, die von einem feinen Gespür für die Materie Holz zeugen. Diese Faszination wurde im neuen Imagefilm über horgenglarus festgehalten. Der Film zeigt auf eindrückliche Weise die Produktion des Stuhls classic. Ruhig und auf Details eingehend, präsentiert der Imagefilm die einzelnen Stationen der Produktion und verweist auf das grosse traditionelle Know-How in der Verarbeitung von Holz, das durch modernste CNC-Technologie ergänzt wird. Der Imagefilm aus der Co-Produktion von frame eleven und LAUSCHSICHT hat in der Kategorie «Corporate Image Films» an den Cannes Corporate Media & TV Awards 2017 gewonnen. 

Den Film können Sie hier anschauen: horgenglarus

Haben Sie den Bogen raus?

Der Sommer sagt adieu – vielleicht nur für ein paar Tage, aber den Regen können wir nicht leugnen. Verkriechen in den eigenen vier Wänden geht aber trotzdem nicht. Am Freitag, 1. September, findet wieder die Viaduktnacht bei den beliebtesten Bögen in Zürich statt. Ab 17 Uhr bis nach Mitternacht sind Markthalle, Shops und Restaurants geöffnet und laden zum Schmökern und Schlemmen ein. Ab 20 Uhr sorgen verschiedene Musikacts für die passenden Beats und Cocktail-Bars holen das Sommerfeeling mit Mojitos oder Caipirinhas nochmals zurück. Wen stören da schon ein paar Regentropfen?

Hereinspaziert: September-Events im PLY-Showroom Zürich!

Den kulturellen Austausch zu fördern, ist die grosse Motivation des PLY-Teams. Zum Herbstanfang finden gleich zwei spannende Events im neuen PLY-Showroom statt: Vom 2. bis 6. September wird dieser in Kooperation mit Artek in ein temporäres Café verwandelt. Das «2nd Cycle Café», das bereits mehrfach in Hamburg und London gastierte, bringt mit Original-Möbeln des finnischen Designers Alvar Aalto Gemütlichkeit in die Bärengasse 29. Am 7. September übernehmen dann die MacherInnen der ersten Design Biennale Zürich den PLY-Showroom: Vom 7. bis 10. September dienen die Räumlichkeiten als Infozentrale, Box-Office und Vortragsort. Während der Design Biennale finden dort Open Talks statt, die sich mit gesellschaftlich relevanten Themen aus der Perspektive des Designs befassen. Auch David Einsiedler, Gründer des interdisziplinär arbeitenden Designunternehmens PLY, wird einen Vortrag halten – zum Thema Leuchtenbau der letzten 100 Jahre.

Forward Festival in Zürich

 

Am kommenden Wochenende findet das erste Forward Festival in Zürich statt. Ziel ist es, Schaffende aus allen Kreativbereichen zusammenzubringen, um Erfahrungen und Erfolgsgeschichten auszutauschen. Das Forward Festival wurde von Lukas Kauer und Othmar Handl gegründet und fand 2014 zum ersten Mal in Wien statt, 2016 hielt es in München Einzug und gastiert nun in Zürich. In verschiedenen Sessions sprechen bekannte Persönlichkeiten aus verschiedenen Kreativsparten über ihren Erfolgsweg und geben Einblicke in ihre Arbeit. Nebst international gefeierten Designern wie Stefan Sagmeister, den schwedischen Kreativrockern von Snask oder Street Artist Nychos, werden auch erfolgreiche Schweizer Kreativ-Unternehmer wie Daniel Freitag oder Illustrator Niklaus Troxler als Speaker auftreten. Daneben gibt es diverse Side-Events wie Workshops, Konferenzen, Ausstellungen oder Live Art Sessions.

Das erste Forward Festival in Zürich findet am 17. und 18. Juni in der FREITAG F-abrik @ NOERD statt. Das gesamte Programm finden Sie auf der Webseite. Es sind noch wenige Tickets verfügbar. Weitere Infos unter www.forward-festival.com

B&B Italia beschliesst 50-Jahre-Jubiläum mit exklusivem Dokumentarfilm

B&B Italia war zum 50-Jahre-Jubiläum mit einer besonderen Roadshow und zahlreichen Veranstaltungen unterwegs. Diese drehten sich um drei wichtige Projekte, die sich gegenseitig ergänzen: Die Buchpräsentation «La lunga vita del design in Italia. B&B Italia 50 anni e oltre», das nun weltweit im Buchhandel erhältlich ist, die Vorführung des Dokumentarfilms «B&B Italia. La poesia nella forma. Quando il design incontra l’industria» und schliesslich die Ausstellung «B&B Italia – The perfect density». Sie erzählen den aussergewöhnlichen Weg des Unternehmens in Sachen Kreativität, Technologie und Innovation sowie dessen Einfluss auf die Design- und Wohnkultur rund um den Globus.

B&B Italia wurde genau heute vor 50 Jahren gegründet: am 13. April 1966. Aus diesem feierlichen Anlass macht der renommierte italienische Möbelhersteller den Dokumentarfilm «B&B Italia. La poesia nella forma. Quando il design incontra l’industria», der bisher nur ausgewählten Personen vorbehalten war, einem breiten Publikum zugänglich. Der 50-minütige Film wurde von Didi Gnocchi kuratiert und mit 3D Produzioni/Sky Arte HD produziert. Er erzählt die bewegende Firmengeschichte von B&B Italia, hinter der immer auch eine Geschichte der Menschen steckt: Angefangen bei der Gründung durch Piero Ambrogio Busnelli bis zur heutigen Zeit. Der Film wird vom Sohn des Gründers, Giorgio Busnelli, erzählt und vermittelt spannende Einblicke in das von Innovation, Technologie und fortschrittlichen Produktionsprozessen geprägte Unternehmen. Zahlreiche Interviews mit international bekannten Designern und Architekten wie Antonio Citterio, Renzo Piano, Mario Bellini, Vincent Van Duysen, Doshi Levien und Patricia Urquiola runden den Film über das visionäre, emotionale und authentische Design von B&B Italia im Spannungsfeld der Industrie ab.

Den Film in voller Länge finden Sie auf der neuen Website von B&B Italia unter: www.bebitalia.com.

 

 

Ausstellung Bestform & Berner Design Preis 2017

Die Ausstellung «Bestform» im Kornhausforum zeigt die Vielfalt des Berner Designschaffens: Innovative Projekte im Grafikdesign, raffinierte Technik im Keramikdesign und preisgekrönte Klassiker im Möbeldesign. Die Berner Design Stiftung präsentiert Werke junger Designer, die dank Förderangeboten realisiert werden konnten und nun zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden. Zu sehen sind auch Arbeiten der beiden Stipendiaten, die 2015 ein halbes Jahr in New York verbringen durften.

Als Höhepunkt darf die Auswahl aussergewöhnlicher Möbelkreationen von Susi + Ueli Berger bezeichnet werden, die an der Vernissage vom 23. März den Berner Design Preis erhalten – den Anerkennungspreis für Gestalterpersönlichkeiten aus dem Kanton Bern. Das Künstlerpaar prägte in seiner 40 Jahre währenden engen Zusammenarbeit die Schweizer Designlandschaft vielfältig und nachhaltig. Mit dem Preis würdigt die Stiftung ihre aussergewöhnlichen Schöpfungen. Gemäss dem Patenschafts-Prinzip gibt der Preisträger einen Teil des Preisgeldes an einen förderungswürdigen Gestalter weiter: Susi Berger wählte die Modedesignerin Sabine Portenier, die seit Mai 2015 unter ihrem eigenen Label Sabine Portnier, Suburban Collective GmbH arbeitet.

Die Ausstellung «Bestform» im Kornhausforum Bern findet vom 24. März bis 30. April 2017 statt.
Die Vernissage und Preisverleihung des Berner Design Preises findet am 23. März um 19 Uhr, ebenfalls im Kornhausforum, im Stadtsaal im 1. Stock statt.

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: