// archives

Design

This tag is associated with 104 posts

Die Gallery Elle in Zürich präsentiert Christopher Boots

Leuchten, die nicht nur Licht spenden sondern auch atemberaubende Kunstwerke sind? Die hohe Handwerkskunst, einzigartiges Design und bestmögliche Qualität vereinen? Kaum einer weiss Funktionalität und Ästhetik so zu vermengen wie der Industriedesigner und Leuchtkünstler Christopher Boots. Genauso wie seine übrigen Objekte sind die Leuchten des Australiers unübersehbare Blickfänge – ob in privaten Räumen, öffentlichen Gebäuden oder in Design- und Kunst-Galerien wie der Gallery Elle in Zürich. Von der Leidenschaft für Design, dem Gespür für qualitätsvolle Materialien und dem Respekt vor gutem Handwerk angetrieben, vereint die Galeristin Atossa Meier in ihrer Zürcher Galerie Design und dekorative Kunst des 21. Jahrhunderts. Mit der Präsentation der Leuchten-Kollektion ermöglicht sie Sammlern und Interessierten erstmals, Christopher Boots Objekte in der Schweiz zu besichtigen. Die Stücke des Künstlers sind inspiriert von der Pflanzen-, Tier- und Welt der Mineralien und lassen durch Anspielungen auf die Mythologie die ursprünglich griechische Herkunft des Designers erahnen. Seine Arbeit weiss im Übrigen nicht nur vordergründig zu überzeugen: Die Objekte werden nachhaltig, die Natur und Umwelt schonend hergestellt und machen Christopher Boots damit zu einem wahren Lichtkünstler der Zukunft.

Die Gallery Elle kann auf Anfrage besucht werden: T 079 604 44 02, atossa@galleryelle.com

Design-Ausstellung “A Sense of Belonging ” in Chur

Das Projekt «A Sense of Belonging» ist dem Thema der Tradierung und der zeitgenössischen Interpretation von Handwerkskunst gewidmet. Die von Giovanna Lisignoli kuratierte Ausstellung zeigt Arbeiten von Schweizer Designern, die nicht alleine unter dem Gesichtspunkt ihres handwerklichen Wertes, sondern mit Fokus auf die dahintersteckende Weitergabe von gestalterischen Fertig- und Fähigkeiten und deren Neuinterpretation gezeigt werden. Der Grundgedanke des Projektes ist, dass jedes künstlerische Werk traditionelle Aspekte sowie deren zeitgenössische Auslegung enthält. Die Erschaffung einer jeden Arbeit ist demnach ein Wechselspiel zwischen Fortbestand und Erneuerung. Mit vergangenen Generationen geteiltes Wissen und Können schafft eine Form von Zusammengehörigkeit – ob diese als solche empfunden oder gar nicht bewusst wahrgenommen wird. Die ausgestellten Objekte nehmen durch diesen Blickwinkel Bezug auf das reiche Erbe alpiner Möbeltypologien. Das Objekt «Structura Intuitiva» des Bündner Industriedesigners Carlo Clopath beispielsweise ist ein architektonisch anmutendes Sideboard, das von bäuerlichen Konstruktionsmethoden seines Heimatkantons inspiriert ist. Auch für Reto Crameri hat das Bündnerland  als Inspirationsquelle gedient: Für das Projekt «Stramin» hat er die geometrischen Muster des traditionellen, bis ins 17. Jahrhundert zurückreichenden Flammenstichs aufbrechen und zeitgenössisch interpretieren lassen. Aita Bott hat mit der Glocke einen weiteren Bestandteil der Engadiner Kultur in ihre Arbeit «Zampuogn» aufgenommen. Die Designerin spielte mit dessen Symbolik für Orientierung und Zusammenkommen, verfremdete das Objekt zu einer Leuchte und verband es so mit der Erkundung ihrer eigenen Wurzeln. Auch die übrigen Arbeiten von Studio Ilio, Kueng Caputo und Dimitri Baehler thematisieren verschiedene Handwerkskünste und deren Wiederaufarbeitung, Weiterentwicklung und Neuinterpretation.

Die Ausstellung kann noch bis zum 13. April 2018 in der OKRO Galerie in Chur besichtigt werden.

Textile Lovers

Die Heimtexsuisse ist fast vorbei: Von Sonntag bis heute boten Textilschaffende aus dem In- und Umland Einblick in ihre Kollektionen. Neben bekannten Namen waren auch einige Entdeckungen darunter. Aufgefallen ist uns die urban-zeitlose Bettwäschekollektion Lavie, die in Portugal aus biologisch angebauten Materialien hergestellt wird. Gestaltet haben die Entwürfe die Textildesignerinnen Emanuela Zambon und Cornelia Stahl, die mit ihrem Label Zambon & Stahl auch selbst an der Messe präsent waren. Materialscout Sabina Brägger überraschte mit eigenwilligen Materialrecherchen – schon mal von Störleder gehört? Übrigens: Wer zur Überbrückung des Restwinters etwas Trost benötigt, nähe sich ein Kissen aus dem wunderbaren Baumwollvelours Velling von Création Baumann. Könnte glatt eine Katze ersetzen…

Einladung Swissbau Focus: Gebaute Identität – Innenarchitektur und das Kulturerbe 2018

Innenarchitektur im Fokus.

Innenarchitektur im Fokus.

Die Swissbau – die grösste Baumesse der Schweiz – zeigt nicht nur innovative Produkte einer zukunftsorientierten Baubranche, sondern gibt auch neue Impulse von Fachleuten. So lädt die Vereinigung Schweizer InnenarchitektInnen VSI.ASAI. in die Focus Arena ein, um über die heutige Rolle der Innenarchitektur innerhalb der Baukultur zu diskutieren. Die VSI.ASAI.  nutzt als Trägerschaftsmitglied des Kulturerbejahres 2018 das Jahr, um die Frage der Positionierung, ihres Erbes und den Anforderungen zukünftiger Baukultur nachzugehen. Welche Gestaltungsansätze gelten für die Etablierung zukünftiger Baukultur als zentral? Vier Referenten und Referentinnen präsentieren ihre Sichtweise. Im Anschluss laden die VSI.ASAI. und Vitra gemeinsam zum Besuch des Vitra Campus ein. Besichtigt werden kann u.a. das von der Londoner Innenarchitektin Sevil Peach gestaltete, 2200 Quadratmeter grosse Open Space Office.

Der moderierte Anlass findet am 19. Januar 2018 um 17.45 – 19.15 Uhr in der Swissbau Focus Arena  statt. Anschliessend fährt ein Shuttlebus zum Vitra Campus. Eine Anmeldung ist erforderlich, da die Plätze begrenzt sind. Weitere Informationen zum Anlass finden Sie unter www.swissbau.ch

 

24. Dezember: Frohsinn

 

24_adventskalender2017

Die edlen Tablare aus geprägtem Büffelleder machen sich nicht nur an Weihnachten gut.

«Frohsinn» trifft es heute gleich doppelt. Erstens ist Ferien. Zweitens gibt es ein wunderschönes Tablett von Frohsinn by Atelier Zurich zu gewinnen. Und hey, es ist Weihnachten! Die Innenfläche des guten Stücks ist in japanisch-geometrischem Asanoha-Muster geprägt. Puristen bekommen es auch sèc ohne nix, dürfen aber trotzdem zwischen sechs verschiedenen Farben auswählen. Also hopp hopp, zur Verlosung, vielleicht servierst du deinen Gästen ihren Eierlikör ja schon bald auf reinem Büffelleder.

Und allen treuen Seelen, die sich fleissig und erfolglos an unserer Adventsverlosung beteiligt haben: Frohe Weihnachten! Trotzdem! Und – wie wir von Atelier Zurich gelernt haben: Never forget how to kiss!

 

21. Dezember: Holm

21_adventskalender2017

Stillvolle Aufbewahrungsbox «Frame» von Mogens Lassen für Holm im Wert von CHF 125.–.

Wohin mit all dem Schmuck? Und wie aufbewahren, dass man genau das gute Stück findet, das man braucht? Schon als kleines Mädchen zogen mich (Schatz-)Truhen, Schächtelchen und Kistchen magisch an. Das liegt bestimmt an meinem Aszendenten Krebs. Die sammeln gerne Kistchen, habe ich einmal gelesen. Der heutige Gewinn ist jedoch etwas für jede Frau, egal welchen Sternzeichens. Die «Frame» Boxen, gesponsert von Holm, eignen sich wunderbar zur Aufbewahrung von Schmuck, Make-Up, Büroaccessoires oder anderem Schnickschnack. Die «Frames» sind auch gestapelt sehr schön, da die Griffe dank einer integrierten Feder automatisch versenkt werden. «Frame» designt by Mogens Lassen wird in Dänemark mit viel Liebe zum Detail hergestellt. You like? Hier geht’s auf unsere Facebookseite zur Verlosung!

20. Dezember: Atelier Pfister

20_adventskalender2017

Der Sessel «Surpierre», Publikumsliebling von Atelier Pfister, hat einen Wert von CHF 1190.–.

Wie man sich entspannt, so sitzt man, könnte ein neues Sprichwort lauten. Oder: harte Schale, weiches Polster. Heute haben wir für alle Einrichtungs- und KomfortliebhaberInnen einen ganz besonderen Leckerbissen zu verlosen: den Publikumsliebling «Surpierre» des Zürcher Designers Frédéric Dedelley für Atelier Pfister. Der Sessel kombiniert optische Leichtigkeit mit hohem Komfort und skulpturalem Charakter. Die gebogene Sitzschale aus Sperrholz liegt auf einem Massivholzgestell auf, während das bequeme Kissen für einen gelungenen Kontrast sorgt. «Surpierre» gilt bei Kunden wie bei Design-Kritikern als Standout Piece. Alors, vite, vite auf unsere Facebookseite und liken!

19. Dezember: eve Sleep

19_adventskalender2017

Himmlisches Bettwäsche-Set aus exklusivem Leinen von eve Sleep zu gewinnen!

Nichts ist in diesen dunklen Tagen schöner, als sich abends in ein weiches Bett fallen zu lassen. Und nichts fällt einem morgends schwerer, als dieses warme Nest wieder zu verlassen. Das zweifarbige Bettwäsche-Set von eve Sleep, das Londoner Label rund um guten Schlaf, besteht aus zwei Kissenbezügen, einem Spannbetttuch und einem Deckenbezug aus 100 % Leinen. Das sieht nicht nur edel aus, sondern schafft auch ein ideales Schlafklima, weil Leinen temperaturausgleichend wirkt. Das Leinen ist stonewashed und deshalb besonders weich und anschmiegsam. Das Set gibt es in fünf Grössen und in den drei Farbkombinationen weiss/grau, grau/dunkelgrau und weiss/gelb. Also nicht schlafen, sondern husch, husch unsere Facebookseite liken und mit etwas Glück, das Bettwäsche-Set deiner Träume auswählen!

18. Dezember: Little Greene

18_adventskalender2017

Bunter Preis: Farbberatung inklusive Farben oder Tapeten von Little Greene im Wert von CHF 350.– zu gewinnen!

Hast du kürzlich blaugemacht? Warst du schon mal gelb vor Neid? Hast dich grün und blau geärgert? Oder wurdest rot wie eine Tomate? Was wäre die Welt ohne Farben – und erst recht unser Zuhause! Wir wollen dem grauen Einerlei entgegenwirken und verlosen heute einen Gutschein für eine Farbberatung inklusive Farben oder Tapeten im Wert von CHF 350.- des bekannten englischen Farbenherstellers Little Greene. Mittlerweile weisst du ja, wie der Hase läuft, oder? Einfach auf unsere Facebookseite gehen und Das Ideale Heim liken. Vielleicht erstrahlt dein Zuhause dann schon bald in neuem buntem Glanz!

17. Dezember: Bohicket

17_adventskalender2017

Zweiseitiges Jaquard Kissen «Ruby Sunset Stripes» aus Kid Mohair und Merinowolle aus der Karoo Halbwüste.

Wenn draussen die Strassen eisig glänzen und die Schneeflocken tanzen, kuschle ich mich Zuhause gern in dicke warme Decken und samtig weiche Kissen. Manchmal träume ich mir warme Temperaturen herbei – wie die der letzten Ferien. Eine Wüste kommt mir in den Sinn, in der die Sonne rot glühend aufgeht und die karge Landschaft bescheint, während nachts Tausende von Sternen am tiefblauen Himmel funkeln. Inspiriert von der atemberaubenden Kulisse der südafrikanischen Halbwüste Karoo hat das Designteam um Johanna Schulze-Schmidt eine neue Kollektion edler Plaids und Kissen für Bohicket entworfen. «Landscapes of Karoo» spielt mit warmen Sand- und Erdtönen, Verläufen samtener Mitternachtsfarben und Nuancen leuchtender Blüten. Aus der Karoo stammen auch die für die Kollektion verwendeten Materialien Kid Mohair und Merinowolle. Heute kannst du eines dieser anschmiegsamen Jaquard-Kissen in leuchtenden Farben mit subtilem Glanz gewinnen. Also, nichts wie los auf unsere Facebookseite!

 

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: