//
you're reading...

Design

Blaserei

Dies soll wirklich keine Müll-Woche werden. Der Beitrag meiner Kollegin Antje über den Pappe-Stuhl von Dan Goldstein ist mir jedoch so hängengeblieben, dass ich mich einerseits aufraffte, um meinem PET-Flaschenberg zu Hause den Garaus zu machen und mir andererseits die BLOW Vasen von Ruben der Kinderen im Chaos meiner Mailbox wie ein Omen erschienen. PET-Flaschen waren mir schon immer suspekt. Ich gehöre der Generation an, welche die Milch mit dem Chännli beim Bauern holte und die erlebt hat, wie Harassen voll Henniezglasflaschen im Auto angekarrt wurden. Ich gehöre aber leider trotzdem auch zu denen, die am Kiosk mal eben schnell eine Apfelschorle im 0,5l-PET-Fläschchen kaufen. Und dann im Angesicht des sich türmenden Plastikberges ein schlechtes Gewissen entwickeln. Deshalb mag ich PET nicht. Der Ruben bringt sie mir aber auf eine neue und schöne Art näher. Nämlich tatsächlich als «Art». Die Idee hinter BLOW ist simpel: Aus einem bestehenden Produkt etwas Neues schaffen. Gleichzeitig wird man aber auch ermuntert, über die Herstellung des Objektes nachzudenken. Ruben wandelt die automatische Produktion in eine manuelle um. Dabei erhitzt er PET-Flaschen und vollführt  eine Art modernes Glasblasen, indem er Luft in die Plastikflasche pumpt. Resultat sind die schicken Vasen. Ich mag Ruben. Ich mag PET.

 

Diskussion

Keine Kommentare.

Post a Comment

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: