//
you're reading...

Design

Basel, Museen und Jugendherberge

Ein Wochenende in Basel ist eine kurzweilige Alternative, um mal wieder aus Zürich raus zu kommen. Deswegen habe ich mit zwei Kolleginnen einen Ausflug unternommen, um Basel zu erkunden und zwei Ausstellungseröffnungen zu besuchen. Letzten Freitag, am 21. März 2014 ging es los zum Vitra Design Museum nach Weil am Rhein. Das liegt zwar nicht in Basel, aber nicht weit davon und ein Ausflug lohnt sich immer. Schon allein wegen der vielen beeindruckenden Gebäude, wie das Design Museum von Frank Gehry oder das VitraHaus von Herzog & de Meuron, in dem seit 2010 nicht nur geshoppt wird, was das Zeug hält, sondern auch in angenehmer Atmosphäre Kaffee und Kuchen genossen. Wir fuhren zu Vitra um bei der Eröffnung der neuen Ausstellung «Panorama» über Konstantin Grcic dabei zu sein. Konstantin Grcic und Mateo Kries, der Museumsdirektor, führten durch die Ausstellung und erklärten und erzählten viel über die verschiedenen Stationen. Dabei ging es nicht nur um die Designobjekte, Konstantin Grcic hat auch verschiedene Installationen, «Ausstellungszeitungen» und Videos integriert, die über seine Arbeit und seine Zukunftsvorstellungen informieren. Danach ging es wieder zurück nach Basel, wo wir die Jugendherberge Basel für unsere Übernachtung aufsuchten. Die Jugendherberge liegt im, durch viele sehr alte Gebäude (eines hatte das Baujahr 1200 über dem Türsturz vermerkt) geprägten Stadtteil St. Alban. Der St. Alban Teich liegt an der Vorderseite des Gebäudes und der Eingang des von Buchner Bründler umgebauten Gebäudes ist durch eine darüberführende Brücke und einen hölzernen Aussenbereich erschlossen. Auch der am Ende liegende Erweiterungsbau ist mit den gleichen Gestaltungselementen in das Konzept eingegliedert. Leider war für uns keines der grosszügigen, im Neubau liegenden Doppelzimmer mehr frei und wir nächtigten in einem der Vierbettzimmer. Für ein unterhaltsames Abendessen wählten wir das italienische Restaurant «Zur Mägd» und zum Einläuten des Wochenendes gönnten wir uns noch ein Glas Rotwein im «Cargo».

Am nächsten Tag hatten wir die Möglichkeit eines der Doppelzimmer zu besichtigen. Unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Die raumhohe Verglasung ermöglicht einen wunderschönen Blick in die Umgebung und das Innere ist zwar klein aber fein in Beton und Holz gestaltet. Den Tag verbrachten wir damit, durch die Strassen und Gassen von Basel zu streunen und möglichst viele Eindrücke dabei zu sammeln. Abschliessend statteten wir der Ausstellungsvernissage «Vorstellungen. Junge Schweizer Architekten» im SAM einen Besuch ab. Zum 30 jährigen Jubiläum zeigt das Museum keine Rückschau über sein bisheriges Wirken, sondern zeigt die sechs noch jungen Architekturbüros BHSF Architekten, Bureau A, Pascal Falmmer, der 2012 den Publikumspreis des Architekturpreises «Das beste Einfamilienhaus» gewonnen hat, Gruppe, LVPH architectes und Vécsey Schmidt Architekten. Nach einer Eröffnungsrede durch den Direktor Hubertus Adams stellten alle Büros ihre gezeigten Projekte in einer Zusammenfassung vor. Und dann? Dann war unser Aufenthalt in Basel schon wieder vorbei. Das ging schnell. Wir kommen wieder!

Diskussion

Keine Kommentare.

Post a Comment

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: