//
you're reading...

Allgemein

Küchengärten

Die ausgebildete Gärtnerin, Diplom-Kulturwirtin und Journalistin Kathrin Hofmeister gibt Einblicke in drei grosse Anlagen von Schloss Ippenburg, De Boschhoeve und des Kaldenhofs sowie in kleine kreative Küchengärten.

Die ausgebildete Gärtnerin, Diplom-Kulturwirtin und Journalistin Kathrin Hofmeister gibt Einblicke in die grossen Anlagen von Schloss Ippenburg, De Boschhoeve und des Kaldenhofs sowie in verschiedene kleine kreative Küchengärten.

Die pünktlich zum kalendarischen Frühlingsanfang nicht nur sonnigen, sondern auch warmen Tage gestern und heute machten mir Lust, noch vor dem Wochenende mit den Verschönerungsmassnahmen für meine Dachterrasse zu beginnen. Abgesehen von meinem immer tapfer überwinternden Oleander und dem alljährlichen Bambusversuch – weil der so wunderbar rauscht und Inselwetter-Gefühle weckt – müssen Gewächse auf meiner Dachterrasse drei Kriterien erfüllen: schön anzusehen, biologisch und ertragreich. Tomaten, von unglaublich geschmacksintensiven Johannisbeer-kleinen bis Ochsenherz, sind meine Favoriten. Ich liebe nicht nur ihre Geschmacksvielfalt, sondern auch einfach nur ihr Anblick. Wenn sie in Rot, Gelb, Orange und Grün kräftig in der Sonne leuchten, habe ich zuverlässig sofort gute Laune. Diese ist gerade akut gefährdet, denn der Wetterbericht sagt mir, dass ich dieses Wochenende meine Dachterrasse und das Freie meiden werde. Ich werde die Regenzeit nutzen und Kathrin Hofmeisters Buch Küchengärten: Die Lust am schönen Nutzen intensiv studieren und meine Dachterrasse planen. Durchgeblättert und quergelesen habe ich es schon und wage es zu empfehlen. Es ist voller schöner Bilder, Tipps – vom Anbau bis in den Kochtopf, von guten und schlechten Nachbarn bis zu Inhaltsstoffen – und Anregungen wie dem Hinweis auf Europas grössten Modellgarten-Park Appeltern in den Niederlanden. In diesem wird unter vielem anderen demonstriert, wie man auch ohne Grund und Boden in Hochbeeten oder «Grow Bags» ernsthaft gärtnern kann: von Erdbeeren über Salat bis Fenchel. Dem Küchengarten meiner Mutter, sie hat Grund und Boden, werde ich auf meiner Dachterrasse keine Konkurrenz machen können, aber ich habe die Hoffnung, dass ich diesen Sommer gemischten Salat und Erdbeeren Marke Dachterrasse-Eigengewächs geniessen werde.

 

Diskussion

Keine Kommentare.

Post a Comment

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: