//
you're reading...

Architektur

Ein Platz für Plätze

Haben Sie einen Lieblingsplatz? Während meiner Tätigkeit als Architektin mit Atelier in einem abgerissenen Maag-Areal-Gebäude in Zürich ist mir der Turbinenplatz ans Herz gewachsen. Obwohl im Niemandsland von Zürich West gelegen, haben wir da oft zu Mittag gegessen und Sonne getankt. Und was mit dem Sechseläutenplatz im Moment passiert, ist städtebaulich mehr als spannend. Das Verhältnis von gebautem und unbebautem Raum ist wesentlich für die Struktur unserer Städte. Aber öffentliche Freiräume sind auch Orte der Entspannung, des Durchatmens, des Sich Verliebens, des Wartens, des Stauens, der Feste, der Kriege, der Kundgebungen und vieles mehr. Die Swiss Squares App führt auf eine Reise zu den wichtigsten Plätzen in grösseren Schweizer Städten. Ansichten von gestern, heute und morgen erzählen, wie sich die öffentlichen Plätze entwickelt haben und weiter verändern. Dabei kommen Facetten wie Lage, Nutzung und Entwicklung genauso zur Geltung wie bauliche Artefakte. Die App startete heute mit 30 Zürcher Plätzen. Schon bald kommen Schaffhausen und Bern hinzu. Ab sofort gratis im App Store erhältlich.

Diskussion

Keine Kommentare.

Post a Comment

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: