//
you're reading...

Allgemein

Cryoow!: Eine Zeichnung wird lebendig

Kinder zeichnen die verrücktesten Dinge; sie erschaffen sich damit eine eigene Welt. Die aber zumindest im Falle von Cryoow! Realität werden kann. Und so geht die Geschichte: Nora, die sieben Jahre alte Tochter eines nach Bali ausgewanderten Schweizers und seiner balinesischen Frau, fragte eines Tages eine der Näherinnen,  ob sie ihr eine Puppe nach einer Zeichnung machen könne. Es entstand «Tom», den Nora nicht mehr aus den Händen geben wollte. Mit ihm entstand die Idee von Cryoow! Seither werden in der kleinen Schneiderei «Sumber Bali» Puppen nach Zeichnungen realisiert – auch Erwachsene dürfen ihrer Fantasie freien Lauf lassen.Das ist aber nur die eine Hälfte der Geschichte. Denn Cryoow! ist nicht nur einfach eine crazy Idee; hinter den hochqualitativen Produkten steht eine bestimmte Philosophie, die den am Projekt beteiligten  Schneiderinnen faire Arbeitsbedingungen ermöglicht. Keine Selbstverständlichkeit in diesen Breitengraden. Die Näherinnen werden nicht pro Puppe bezahlt (die Herstellung der Einzelstücke kann bis zu vier! Tagen dauern), sondern erhalten einen festen Monatslohn (auch einen 13.!). Sie arbeiten in einem hellen Atelier oder wahlweise bei sich zu Hause und bekommen das Mittagessen sowie eine Zwischenverpflegung gratis.
Aber solange man ein solches Artefakt nicht mit eigenen Augen gesehen hat, kann man die Einzigartigkeit dieses Projekts nicht nachvollziehen. In Zürich hatte man dazu an der Eröffnung einer Ausstellung an der Viaduktnacht Gelegenheit. In der Big Mode Werk Statt kann man einige Cryoow! Dolls life sehen. Und bis zum 27. September werden Zeichnungen (auch in anderen BIG-Filialen) in Empfang genommen, die bis zum 6. Dezember zum «Leben» erweckt werden – na ja, zumindest kann die die 3D Varianten besser knuddeln.

Diskussion

Keine Kommentare.

Post a Comment

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: