//
you're reading...

Design

Pop-Up Kunst am Bau bei Jelmoli

Pop-Up Läden kennt man. Aber Pop-Up Kunst? Genau das war die Idee von Jelmoli, als es darum ging die Fassadensanierung (durch das Architekturbüro Fässler + Fässler AG) optimal zu kaschieren. Jelmoli (das Warenhaus trägt seit einiger Zeit den Titel The House of Brands) gehört zu den ältesten Departement Stores Europas und setzte schon Anfang des 20. Jahrhunderts auf grosse Plakate zur Zierde des Baus. In Zusammenarbeit mit der Galerie Andres Thalmann entstand die Idee, einen internationalen Künstler für diese Aufgabe zu gewinnen. Der Brite Ian Davenport hat Erfahrung mit der überdimensionalen Masstäblichkeit. Er hatte schon 2006 bei der Tate Modern in London ein Grossprojekt realisiert. Farbe spielt im Werk des Künstlers eine zentrale Rolle. Wichtig war ihm bei diesem Auftrag die Zugänglichkeit seines Kunstwerks. «In der Öffentlichkeit erreiche ich mehr Menschen als in einer Galerie», sagt er. Was aussieht wie ein «Atelierunfall» ist aber eine genaustens komponierte Symphonie an Farbtönen. Immerhin ist so der Frühling in greifbarer Nähe.

Diskussion

Keine Kommentare.

Post a Comment

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: