//
you're reading...

Architektur

Preis für nachhaltiges Bauen und Sanieren in den Alpen

«Constructive Alps» ist ein internationaler Architekturpreis für nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen, ausgelobt von der Schweizerischen Eidgenossenschaft über das Bundesamt für Raumentwicklung ARE und dem Fürstentum Liechtenstein. Gestern fand in Bern die Preisverleihung der dritten Ausgabe statt. Mit dem ersten Preis wurde das Pfarrhaus Krumbach (Vorarlberg) der Arbeitsgemeinschaft Bernardo Bader Architekten, Dornbirn, Bechter Zaffignani Architekten, Bregenz und Architekten Hermann Kaufmann, Schwarzach, ausgezeichnet. Ausser Pfarrkanzlei und Pfarrwohnung sind in dem Gebäude auch der Dorfsaal, die Bücherei und das Probelokal für Musikverein und Chor untergebracht. Neben hoher Energieeffizienz trägt auch die ressourcen- und umweltschonende Bauweise zur ökologischen Nachhaltigkeit bei: Das Material für den Holzbau stammt zu grossen Teilen aus lokalen Wäldern, und die meisten der ausführenden Unternehmen sind in der Region ansässig. Für die gesellschaftliche Nachhaltigkeit spricht, dass die Gemeinde mit dem Kultur- und Mehrzweckbau ein lebendiges Dorfleben fördert. Zudem wertet der Neubau das Dorfzentrum gestalterisch auf. Alle bei «Constructive Alps 2015» prämierten Projekte sowie alle anderen der 32 Projekte aus dem gesamten Alpenbogen, welche die Finalrunde erreicht haben, sind bis zum 10. Januar 2016 in einer Ausstellung im Alpinen Museum der Schweiz in Bern zu sehen.

Diskussion

Keine Kommentare.

Post a Comment

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: