//
you're reading...

Architektur

Badi-Ersatz in Budapest

 

Was macht eine Architektin zu Gast in Budapest bei 30 Grad Celsius? Richtig: Sie geht schwimmen. Und zwar im Freibad von Alfréd Hajós, dem ungarischen Architekten und Schwimmer, der nicht nur für seine sportliche Leistungen olympische Medaillen erhielt. Sogar die heimische Lieblingsbadi im Fluss mit ihren abenteuerlichen Sprungmöglichkeiten geriet an diesem Tag in Vergessenheit und wird von dem Seitensprung hoffentlich nichts erfahren. Obwohl das Freibadwasser eine erstaunlich angenehme Qualität hatte, geht doch nichts über einen abgekühlten Letten mit 22 Grad zurück in Zürich.

Diskussion

Keine Kommentare.

Post a Comment

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: