//
you're reading...

Design

Oberflächengestaltung

 

Im März machte der 34-jährige Origami Künstler Sipho Mabona mit dem Projekt, einen lebensgrossen Elefanten aus einem 15 mal 15 Meter grossen Spezialpapier zu falten, auf sich aufmerksam. Das Abbild des Papier-Elefanten kreiste durch die halbe Medienlandschaft der Schweiz. Heute lässt sich der Elefant in Beromünster besuchen und anschauen. Seither hat sich der Luzerner Origami Künstler aber einer neuen Form dieser Papierkunst gewidmet. In seiner aktuellen Ausstellung, die in der Tart Gallery in Zürich ausgestellt ist, entreisst Sipho Mabona den Werkstoff Papier seiner alltäglichen Bedeutung als Bedruckstoff, Beschreib, Verpackungs- oder Stopfmaterial. Oder einfacher gesagt, aus einem Massenprodukt wird hier ein Unikat. Unterschiede zwischen scharf und unscharf werden hervorgehoben, durch Schichtungen, Verformungen und Faltungen werden imaginäre aber auch wirkliche Räume erschaffen. Dabei kristallisiert sich die Bodengestaltung wortwörtlich als zentrales Thema der Ausstellung heraus. Aber schauen Sie selbst und besuchen Sie die Ausstellung «Here and Now, There and Then, Meditations on Creases» bis zum 29. November 2014 in der Tart Gallery in Zürich.

Diskussion

Keine Kommentare.

Post a Comment

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: