//
you're reading...

Allgemein

London Design Festival

Noch bis zum 21. September ist London eine Stadt im Zeichen des Designs. Nicht, dass sie das sonst nicht wäre, aber diese Woche ist das Fass zum Überlaufen voll. An über 200 Locations gibt es Sachen zu sehen: Museen, Galerien, Offspaces oder Geschäfte präsentieren anlässlich des London Design Festivals ihre schönsten Stücke, lancieren Neuheiten oder laden Designer ein, ihre Räumlichkeiten zu bespielen. Man wandert von Osten nach Westen, von Norden nach Süden und wieder zurück. Hier eine Auswahl (!) unserer Favoriten: Im Victoria & Albert Museum (ein Must für jeden London-Besucher) ist unter anderem die von AHEC initiierte Ausstellung «The Wish List» zu sehen. Die in Paris ansässige Galerie kreo eröffnete einen neuen Space im Zentrum von London. Mit von der Partie  bei der Ausstellung «Des Formes Utiles» waren auch die Gebrüder Bouroullec, welche heuer die London Design Medal gewannen. In der Fumi Gallery konnte man Glasobjekte von Jeremy Wintrebert bestaunen. Ebenso leuchtend, aber etwas poppiger war die Lancierung der farbigen (rot und blau) Tipsy Gläser von Loris & Livia im von Altmeister Philippe Starck eingerichteten Sanderson Hotel. Dazu gab es die passenden Drinks: Luck oder Love. Das Ace Hotel London war Zentrum des trendigen Design Districts Shoreditch; die Zeitschrift Modern Design Review zeigte dort die Ausstellung «Super Stimuli». Ein Geheimtipp war die Schau des Kollektivs Workshop for Potential Design. Es ging im weitesten Sinne um das Thema der Sichtbarmachung des Unsichtbaren. «Lustigerweise kam es so heraus, dass es dann eher andersrum war», erzählt eine der Initiatorinnen Bernadette Deddens von Study O Portable. Und schlieslich sei noch mint erwähnt: Der Shop mit ausgewähltem Design ist eigentlich mehr eine Galerie und eine richtige Fundgrube für aussergewöhnliche Stücke.

Diskussion

Keine Kommentare.

Post a Comment

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: