// archives

Archiv Juli, 2016

Röthlisberger goes Rio

 

Röthlisberger Kollektion rückt Sieger ins beste Licht: Als Official Supplier des «House of Switzerland» während der Olympiade in Brasilien 2016, lanciert Röthlisberger die Leuchte «Block 2 – Rio Edition» und kombiniert bestes Schweizer Handwerk mit Brasilianischer Fröhlichkeit. Das Meer an der Copacabana, die üppige Vegetation Brasiliens und olympisches Gold  all diese Farben spiegeln sich in der Oberfläche der hochwertigen Leuchte. Die Effektpigmente der Farblackierung zaubern einen dynamischen Farbverlauf auf die Leuchte, der sich mit verschiedenen Betrachtungswinkeln und Lichteinflüssen stetig wandelt. Block 2 ist ein wahrer Athlet. Gleich zwanzig verschiedene Stellpositionen ermöglicht die filigrane Massivholzkonstruktion aus gedämpfter Akazie. Das Design der Lampe von Henry Pilcher basiert auf den alten Leuchten der «Midland Railway Workshops » in Westaustralien. Ob als stimmungsvolle Bodenleuchte, als Hängeleuchte oder mehrere «Blocks» zur Skulptur gestapelt, die Lampe bringt aus jeder Perspektive Licht ins Dunkle. Die nummerierte Edition ist ab Ende Juli im Designfachhandel oder direkt bei Röthlisberger Kollektion erhältlich.

Fest der Farben


Meine erste grosse Liebe in der Welt der Farben galt Farrow & Ball. Zwar tauchten rasch weitere attraktive und qualitativ hochwertige Produkte auf dem sich rapid entwickelnden Markt der Wandgestaltung auf, doch F & B blieben für mich stets die Pioniere, die nie den Glanz der rosafarbenen Brille verlieren werden. Wunderschöne Farbtöne, Namen, von denen der englische Humor abzulesen ist (wer nennt sein Produkt schon ‘Toter Lachs’ oder ‘Elefanten Atem’), und ein sympathisches Unternehmen, das unternehmerischer wirkt, als es mit seiner kleinen Produktionsstätte in Dorset eigentlich ist. Dieses Jahr feiert Farrow & Ball sein – sage und schreibe – 70-jähriges Bestehen und dazu möchten wir gratulieren und ‘Danke!’ sagen. Danke für Hague Blue, dem schönsten, dunkelsten und tiefsten Grünblau, das auf Wänden anzutreffen ist; danke, für die Tatsache, dass sich meine männlichen Kollegen plötzlich für Farbe anstelle weisser Einöde interessierten; danke, für zahlreiche unsäglich schöne Tapetenkollektionen, die immer noch nach traditionellen Methoden mit geschnitzten Block-, Bottich- und Druckwalzen hergestellt werden und somit das Handwerk zelebrieren … Wir freuen uns auf weitere Farbexplosionen und Namenskreationen und wünschen uns mehr, mehr, mehr !!!

Fotos:  © Farrow & Ball

Sommerwanderung zur Taubenlochschlucht

Die Wanderung führt zur Taubenlochschlucht in Biel. © Denkmalpflege des Kantons Bern, Beat Schertenleib

Rolf Weber von der Denkmalpflege des Kantons Bern führt am Donnerstag, 21. Juli 2016 interessierte Wanderer zur Taubenlochschlucht und dessen Brücke in Biel. Diese entstand 1889 auf Initiative des Schweizer Alpen Clubs, Sektion Biel, im Rahmen der Erschliessung der Taubenlochschlucht. Bei der Sanierung 2015 stellte sich heraus, dass die Brücke nicht wie angenommen aus Beton, sondern anfänglich eine reine Stahlkonstruktion des Ingenieurs Eugen Ritter-Egger war. Eine Sanierung war durch den Rostangriff nicht mehr möglich und der Abbruch der Brücke hoch über der Schlucht wäre sehr aufwendig gewesen. Schliesslich kam das Ingenieurbüro Aeschbacher & Partner aus Biel auf die Idee, eine Bogenbrücke aus Stahl über die alte Brücke zu stülpen. Nur der Bogen der neuen Brücke erinnert an die darunterliegende historische Stahlbrücke und schützt sie gleichzeitig. Wer die Brücke gerne in Natura betrachten möchte, kann sich bis 18. Juli per Mail an denkmalpflege@erz.be.ch oder unter Tel. 031 633 40 30 anmelden. Die Wanderung dauert ca. 2 Stunden und findet um 18 Uhr statt.

Leserreise – Mediterrane Architektourkreuzfahrt

 

Die von Architectour und Espazium organisierte Schiffsreise vom 1. bis 8. Oktober 2016 geht dem mediterranen Erbe des Städtebaus und der Architektur der Nachkriegsmoderne auf den Grund. Leserinnen und Leser von Das Ideale Heim profitieren ab einem Buchungswert von CHF 1950.- und ­unter Angabe des Buchungscodes «DIH2016» von zwei Gratisausflügen ihrer Wahl. Die Reiseroute führt über die legendäre Côte d’Azur und den Golfe du Lion bis an die Costa Brava. Nach dem Lichten des Ankers in Cannes wird das Segelschiff «Star Flyer» der französischen Küste entlang die Häfen von Saint-Tropez, Marseille und Sète ansteuern. In Spanien erwarten Sie der Fischerort Palamós und die katalonische Metropole Barcelona. Eine Kreuzfahrt an Bord ­eines Segelschiffs ist ein einzigartiges maritimes Erlebnis und mit maximal 160 Passagieren erfüllt die «Star Flyer» hohe Ansprüche. Das Segelschiff ist exklusiv für die Architekturkreuzfahrt reserviert, das Programm auf die Interessen der Mitreisenden zugeschnitten. Weitere Informationen und Buchungsdetails sind über die Architectour-Website erhältlich oder ­direkt über Marlene Wolf unter info@architectour.ch oder Telefon 052 320 05 00.

Trend-Talk: Wohnformen der Zukunft

wohnbedarf

Über die Zukunft des Wohnens. Ein Trend-Talk im «wohnbedarf», Zürich

Mitten in der Stadt leben oder doch lieber ein Häuschen im Grünen? Wie entwickeln sich Ballungszentren und Pheripherie, wie Mobilität, Mietpreise, Haushaltsgrössen und Flächenbedarf? Unsere Gesellschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten massiv verändert. Passt unser Leben noch immer in eine Vierzimmer-Altbauwohnung? Neue Wohnformen werden ausprobiert: Collaborative Living, Alters- oder Generationen-WGs… Ein Architekt und Professor, eine Stadtentwicklerin, ein Immobilienspezialist und ein Innenarchitekt diskutieren über Entwicklungen, Trends und Szenarien. Es sind noch einige wenige Plätze frei, unbedingt anmelden! anmeldung@kion.ch

Wann & wo: Mittwoch, 06. Juli um 18.45 in den Räumen von wohnbedarf, Talstrasse 11-15, 8001 Zürich

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: