// archives

Archiv Mai, 2013

Trend-Talks bei Wohnbedarf

Was ist Trend?  (Moodboard: zvg Wohnbedarf)

Was ist Trend?
(Moodboard: zvg Wohnbedarf)

Die einen sind Trendsetter, so genannte Vorreiter. Sie definieren eine Mode, ihnen wird nachgeahmt, nachgeschaut. Die anderen ahmen nach, schauen nach und sind trendig. Die Eigenschaft «trendig» kann jegliche Sache in unserer Umgebung auszeichnen. Outfits, Architektur, Einrichtungen, Drucksachen, Musik … endlos ist die Liste. Doch die Bedeutung dieses  imaginären Wortes – das Attribut, das andere umschreiben mit «zeitgenössischem Duktus» oder «ästhetischem Phänomen der Gegenwart» – wirft viele Fragen auf. Wer wissen will, was die Welt im Inneren zusammenhält oder eben was denn nun genau ein Trend ist, sollte die Trend-Talks bei Wohnbedarf nicht verpassen und sich hier bis zum 03. Juni anmelden.

Wonder Wood im Zürcher Westflügel

Anlässlich der Neuerscheinung des Buches «Wonder Wood – Holz in Design, Architektur und Kunst» von Barbara Glasner und Stephan Ott (Birkhäuser Verlag) gibt es im kleinen, feinen Westflügel im Zürcher Viadukt, eine ebenso kleine, feine Ausstellung. Eine Handvoll Holzwunder – von Jörg Boner, Florian Hauswirth, Colin Schaelli, Laetitia Florin und INCHfurniture – können noch bis zum 14. Juni im Westflügel angeschaut und gekauft werden. Sowohl die im Buch präsentierten Stücke als auch die im Westflügel ausgestellten Objekte der Schweizer Designfraktion verbindet der intensive und innovative Umgang mit dem wohl ältesten Werkstoff der Menschheit. Ob Haus, Tisch oder Kunstgegenstand der Werk- und Lesestoff erhält in «Wonder Wood» eine würdige Bühne – ausserordentlich appetitlich für alle Holz- und Bücherwürmer. Der Westflügel führt, nebst des gesamten INCHfurniture Sortiments, auch Vasen von Linck Keramik, antiquarische Foto- und Kunstbücher sowie alle Titel des Echtzeit Verlages.

London Festival of Architecture

London Architectural Festival 2013

London Architectural Festival 2013

In London gehört der komplette Juni dem Festival of Architecture. Statt immer nur zu wohnen, zu leben und vor allem zu bauen, führt man sich einmal mehr vor Augen, was Architektur gegenwärtig geschaffen hat. Glücklicherweise ist auch Architektur eine Never-Ending-Story mit verheissungsvoller Zukunft und bietet immer wieder Nährboden für multiplexe Entwicklungen hinsichtlich Städtemorphologie, Ressourcenpolitik und soziokulturellen Aspekten. Der Schmelztiegel London bietet sich für derartige Reflexionen an und bildet dafür eine der progressivsten Plattformen Europas. Nicht zuletzt ist die Gestaltung von Lebensräumen kein autarkes Fach und Kunst und Design im Kontext Architektur stehen in zahlreichen Ausstellungen und Veranstaltungen im Fokus.

Matteo Nunziati für i4 mariani: Design als Kontamination

Matteo Nunziati mit seiner Frau und Mitarbeiterin, der Schweizerin Dinah Wille Nunziati, bei i4mariani.

Matteo Nunziati mit seiner Frau und Mitarbeiterin, der Schweizerin Dinah Wille Nunziati, bei i4 mariani.

Matteo Nunziati ist ein Multitalent und zudem ein vielbeschäftigtes. Der Architekt, Designer und Interior Designer hat neben den zahlreichen Aufträgen namhafter italienischer Möbelhersteller zurzeit alle Hände voll zu tun. Zum Beispiel in Pune, wo er gerade das Interior Design des ersten Trump Towers Projekt in Indien realisiert. Und – wen wunderts – es sind weitere Hotel-, Büro- und Villenprojekte in Kuwait City, Dubai und Saudi Arabien am Laufen. Anlässlich des diesjährigen Salones in Mailand unterhielten wir uns mit ihm am Stand von i4 mariani. Für die aktuelle Kollektion des traditionsreichen Herstellers hat er einige moderne Stücke entworfen, deren Design die Balance zwischen seiner persönlichen Handschrift und dem Geist der Firma elegant meistern. (mehr …)

ewz selection: Tag der Architektur

Am Tag der Architektur befragte Meret Ernst (Hochparterre) die Autoren drei besten Beiträge aus der Kategorie Architektur.

Am Tag der Architektur befragte Meret Ernst (Hochparterre) die Autoren der drei besten Beiträge aus der Kategorie Architektur. Ganz links: Roland Bernath, rechts davon: Claudia Luperto, ganz rechts: Jürg Zimmermann

In der Halle des ehemaligen ewz-Unterwerks werden jährlich die besten Arbeiten des Swiss Photo Awards (ewz selection) gezeigt. Der Dienstag, 21. Mai, stand im Zeichen der Architektur. Neben Portfolio Visionierungen durch Profis fanden verschiedene Veranstaltungen zum Thema Architekturfotografie statt. Am Abend diskutierte Meret Ernst (Hochparterre) mit den Autoren der drei ausgezeichneten Arbeiten in der Kategorie Architekturfotografie. (mehr …)

All the buildings of New York

ALL THE BUILDINGS IN NEW YORK *That I’ve Drawn So Far von James Gulliver Hancock

ALL THE BUILDINGS IN NEW YORK *That I’ve Drawn So Far
von James Gulliver Hancock

Wie lange dauert es, um alle Gebäude in New York zu zeichnen? Würde man 90 Jahre alt werden und jeden Tag zwei Häuser zeichnen werden es nur 65 700. New York verfügt über viel mehr Gebäude und es werden jeden Tag neue gebaut oder alte abgerissen. Der Australier, James Gulliver Hancock, versucht es trotzdem.  (mehr …)

Dänisches Design zum Wohle brasilianischer Kinder

EGG von Arne Jacobsen

EGG von Arne Jacobsen

Die Dänisch-Schweizerische Handelskammer veranstaltet kommenden Montag, den 27. Mai eine Auktion, bei der ein echter Designklassiker unter den Hammer kommt. Und zwar EGG von Arne Jacobsen. Gesponsert wird der Stuhl im Wert von 13 300 CHF vom dänischen Möbelfabrikanten Fritz Hansen. (mehr …)

Papierschrank von Debbie Wijskamp

Die holländische Designerin Debbie Wijskamp entwirft Möbel, Vasen und andere Gebrauchsgegenstände aus Papier. Sie liegt damit voll im Trend, denn wer oder was aus welchem Holz geschnitzt ist, wird in Zukunft weniger eindeutig zu beantworten sein. Die Zeiten in denen ein Schrank einzig aus Holz bestand, sind Ur- und Frühgeschichte. Wir kennen Lampen aus Beton, Hocker aus Glas und Gewebe aus Metall. Taschen, Schmuck, Geschirr aus Papier und nicht zuletzt «Debbies Paperpulp Cabinet» legitimieren die offene Ehe zwischen Objekt und Material. Abgesehen davon, sind Wijskamps «Bretter» selbst gemacht. Eine clevere Idee und DIY für Fortgeschrittene, wie ich finde. Oder kann etwa jemand Holz basteln?

The Vamp – Bluetooth Empfänger für Oldies

The Vamp von Paul Cocksedge hat blaues Blut (Foto © Mark Cocksedge)

The Vamp von Paul Cocksedge hat blaues Blut
(Foto © Mark Cocksedge)

Wie eine Zecke, mit blutverschmiertem Maul und satten Augen klammert sich die kleine rote Kiste, mit dem Namen «The Vamp» an seinen Wirt. In diesem Fall jedoch ist der vermeintliche Wirt der eigentlich Bediente. «The Vamp» ist eine Art kleiner Empfänger und verwandelt Lautsprecher der alten Schule in tragbare Bluetooth Speakers. Endlich! Smartphone, Computer und Co dürfen nun auch von Hörkulturellen mit traditionellen Qualitätsbewusstsein offiziell (!) verwendet werden! Paul Cocksedge sei Dank!
Genau jetzt geht das kleine Herzchen in Produktion und kann auf der Cocksedge Website vorbestellt werden.

at home by Mia Kepenek

01-Salontisch-aus-Beton-von-Tim-Häberlin_web

Salontisch aus Beton von Tim Häberlin, Lampen von Aekae, Vasen von Nikolas Kerl

Letztes Wochenende war es wieder soweit: Die zweite Folge von at home by Mia Kepenek flimmerte durch die Wohnung der Innenarchitektin mit der wallenden Mähne. Wie schon im November lud Mia Kepenek, ein Wochenende lang, in Ihre charmante Eckwohnung mit Garten im Zürcher Kreis 7 ein. Der ehemalige Coiffeursalon dient ihr heute als Wohnung und neuerdings als Ausstellungsfläche für junges Schweizer Design in bewohnter Atmosphäre.  (mehr …)

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: