// archives

Klassiker

Kreislauf 4+5

 

Für Design-Liebhaber ist das kommende Wochenende bestimmt schon fett in der Agenda markiert. Falls es doch jemandem entgangen sein sollte, hier nochmals als Reminder: Der beliebte Kreislauf 4+5 geht am Samstag, 20. und Sonntag, 21. Mai in die 11. Runde. Heuer führt er die Besucherinnen und Besucher mit der Farbe gelb durch Zürichs Design-Viertel. Neu ist nicht nur der gelbe Auftritt, sondern auch die Liste der teilnehmenden Shops und Ateliers. 12 der insgesamt 82 Läden sind zum ersten Mal dabei. Darunter etwa der African Concept Store Cassare, der vor Kurzem im Frau Gerolds Garten seine Eröffnung feierte, oder Simpelthen, das neue Label von Simone Klemm, die zuvor 25 Jahre für «paradis des innocents» kreierte. Nebst all dem Neuen gibt es aber auch Altbewährtes: So darf man sich wieder auf die beliebten Rundgänge mit den «bekannten Bekannten» aus dem Quartier freuen. Heuer führen Anna Känzig, Markus Freitag, Play Hunter, Hannes Hug, Monika Schärer, Clifford Lilley, Rolf Vieli und Koni Frei zu ihren Lieblingsplätzen im «Vieri» und im «Föifi». Aber schnell anmelden, denn es hat nur noch wenige Plätze frei!

Die Liste der teilnehmenden Shops sowie weitere Informationen gibts unter: www.kreislauf4und5.ch

Die letzten Glühlampen

GLÜHBIRNEN_web

Wie jetzt? Gibt es sie noch, oder nicht? War da nicht einmal ein EU-Beschluss, mit dem Thomas Alva Edisons Erfindung aus dem Verkehr gezogen werden sollte? Das fiese Verbot, das nicht einmal vor den Grenzen der Schweiz haltmachte und mich zu einem Hamsterkauf während eines Thailandbesuchs zwang. Ich habe jetzt noch Glühbirnen von diesem Shoppingevent … Wer die mit dünnem Wolframfaden gefertigten Leuchtwunder so vermisst wie ich, der sollte am kommenden Donnerstag (23.3.2017) unbedingt nach Bern. Im Rahmen der World Craft Talks erzählt Hans Borner, Inhaber der letzten (!) Glühlampenproduktionsstätte in Europa, von seinem faszinierenden Handwerk. Achtung: Teilnehmerzahl für den Anlass ist beschränkt und um Anmeldung wird bis heute gebeten – deshalb: Beeilung!

23.Dezember: La Cocotte

AK_16_23_la_cocette_616x399_web

Von allem zuviel: Mailänderli, Filet im Teig, Schokolade, Verwandte und Rotwein – Weihnachten wäre nicht Weihnachten, wäre man hinterher nicht mindestens ein Kilo schwerer. Spass machts trotzdem. Vor allem, wenn der Weihnachtsbraten aus einer echten Cocotte kommt. Bon appétit!

Zu gewinnen gibt’s eine Cocotte von Staub im Wert von 249 Franken. Nimm an der Verlosung teil und kommentiere den Beitrag auf unserer Facebook-Seite.

15. Dezember: Nuage Vase von Vitra

AK_16_15_vitra_616x399_web

Wie Poesie für die eigenen vier Wände, lässt sich die Vase «Nuage» von Ronan und Erwan Bouroullec beschreiben. Die Form der Vasen tauchte erstmals 2002 auf: als grosse, an Wolken erinnernde Kunststoffmodule, die sich organisch zu Gruppen und grossen Kompositionen zusammenfügen lassen. Die Brüder Bouroullec variierten diese Grundform und nahmen sie auch in ihrem grafischen Werk immer wieder auf. Für die Vase Nuage ziehen die Designer die Wolkenform aus massiven Aluminiumprofilen in unterschiedliche Längen. Die Grundform wird nun stehend verwendet, die Vase damit in acht einzelne Röhren unterteilt, in die Arrangements von Blumen und Gräsern eingestellt werden können. Soll die kleine Vase im Wert von 149.- Franken bald dein Zuhause schmücken? Dann nimm an der Verlosung auf unserer Facebookseite teil.

 

 

Tripp Trapp mit Gravur zu gewinnen!

Eines der ersten Dinge, mit denen sich werdende Eltern beschäftigen, ist die Namensgebung für das ungeborene Kind. Die Firma Stokke bietet neu die Möglichkeit, den Namen des Kindes kostenlos in die Rückenlehne des Tripp Trapp Stuhls eingravieren zu lassen. So wird der Stuhl, der mit dem Kind wächst, zu etwas ganz Persönlichem.

Der gewünschte Name wird mit Laser hinten auf der Rücklehne eingraviert. Diese kann anschliessend sowohl als obere wie auch als untere Rücklehne verwendet werden. Die Gravur wird mit einem speziellen Öl behandelt, um das Holz zu versiegeln, damit es auch nach Jahren nichts von seiner Schönheit und die Gravur nichts von ihrer Wirkung einbüsst. Den Tripp Trapp gibt es in einer grossen Auswahl an Farben und mit Zubehör.

Das Ideale Heim verlost einen Tripp Trapp mit persönlicher Gravur. Dieser Beitrag wird ebenfalls auf Facebook publiziert: Wenn Sie ihn liken und einen originellen Kommentar dazu schreiben, warum Sie der Gewinner oder die Gewinnerin sein sollten, gehört er mit etwas Glück Ihnen!

Wo Kult-Möbel ins Spiel kommen – Openday bei Buma Design

Cocktail schlürfend Designklassiker aufstöbern und diese erst noch zu einem günstigen Preis nach Hause nehmen – das hört sich nach einem grossen Vergnügen an! Ist es auch, denn Buma Design lädt auch dieses Jahr alle Designliebhaber zum Openday nach Niedergösgen im Kanton Solothurn ein. Wie auch im letzten Jahr, hat sich das Team von Buma Design Pascal Bucheli, Michael Fischer und Domenika Rast eine besondere Idee einfallen lassen: Kult-Möbel treffen auf Kult-Klötze. So können Besucher nicht nur Möbel entdecken, sondern ihre Favoriten gleich selbst in der Lego-Ecke nachbauen. Der Spassfaktor wird nebst den Spielereien durch DJ-Klänge und kreative Cocktails weiter angekurbelt. Dazu gibt es 10 Prozent Ausstellungsrabatt auf alle Möbel. Für verspielte Überraschungen ist dank dem Team von Buma Design-Partner Bravo Ricky aus Basel auch gesorgt. Na dann Game On!

Der Openday von Buma Design findet am Samstag, 5. November 2016 von 13 bis 22 Uhr statt.
www.bumadesign.ch

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: