// archives

Technologie

Indoor Cloud

Der Niederländer Berndnaut Smilde hat die Wolken vom Himmel geholt und ins Museum gesteckt. Als seine Bilder erstmals im Web auftauchten, schlugen sie ein wie ein Gewittersturm. Jeder wollte hinter die «Magie des Wolkenmachens» blicken und erfahren, welche Technologie im Spiel war. Den Künstler selbst kümmert dies nur am Rande; ihn interessiert vor allem das Ungreifbare dieser flüchtigen Ansammlungen kleiner Wassertropfen. Und die verschiedenen Mythen, mit denen Wetterphänomene verknüpft werden. Mittlerweile hat er seine Wolken in die Freiheit entlassen und inszeniert sie auch inmitten der Landschaft. Mehr über Berndnaut Smilde gibts in der nächsten ATRIUM Ausgabe oder in der Publikation «Builded Remnants».

Grün – aber richtig

Seit Wochen ärgere ich mich über die Flut an Pressemeldungen, die die angebliche Trendfarbe Grün bzw. Greenery losgetreten hat. Wem nun weder «Greenery» noch «Pantone Farbe des Jahres 2017» etwas sagt, der braucht sich nicht zu beunruhigen – es gibt wichtigere Dinge. Die können auch grün sein, so wie die Hoffnung. Oder wie der «CityTree» des Dresdner Start-Ups Green City Solutions. Dieser Stadtbaum ist nicht im eigentlichen Sinne ein Baum, sondern eine Wand und genauer: ein innovatives Bepflanzungskonzept, das Städten eine Lösung gegen Luftverschmutzung und zunehmende Hitzebelastung anbietet. Der City Tree besteht aus einer Stahlkonstruktion, die mit lebendem Moossubstrat und einer Deckbepflanzung aus ausgewählten Laub- und Nadelgehölzen, Stauden, Gräsern und Blühpflanzen bepflanzt wird und überall aufgestellt werden kann. Und was wissen wir nun über Pflanzen? Dass sie die positive natürliche Eigenschaft besitzen, Feinstaub und Stickoxide aus der Luft zu filtern und so unsere Atemluft zu verbessern. Durch die vertikale Anbringung der Pflanzen kann die Feinstaubbelastung gar um bis zu 30 Prozent verringert werden. Laut Green City Solutions ist ein City Tree im Stande, die Stadtluft so effektiv zu filtern wie 275 Bäume! Zudem sorgen Pflanzen mit ihrer Verdunstungs- und Verschattungsleistung für ein angenehmeres Klima und sind ganz einfach auch hübsch anzusehen. Das alles ist tatsächlich grossartig und spricht für die Sache. Und solange keine richtigen Bäume wegen dieser Bilanz weichen müssen, freuen wir uns über jede Pflanzenfilterwand, die in den Städten aufgestellt wird. (Bilder: Green City Solutions)

09. Dezember: Venta Luftwäscher

AK_16_09_venta_616x399_web

Der Venta Luftwäscher LW15 ist ein Luftbefeuchter und Reiniger in einem und sorgt für ein optimales Raumklima. Dank der Kaltverdunstung gibt es keine Überfeuchtung oder Kalkniederschläge. Er eignet sich für Räume bis zu 20 Quadratmeter und darf deshalb während der Hitzeperiode auch gerne im Schlafzimmer stehen. Tipp für den Winter: Einige Tropfen Venta Eukalyptusöl tragen zum Wohlbefinden während der Erkältungszeit bei.

Wert Fr. 185.– (LW 15), erhältlich wahlweise in anthrazit/metallic und weiss/grau. Nimm an unserer Verlosung auf Facebook teil!

Berlin zu Gast in Zürich

Erleben Sie authentisches Berliner Lebensgefühl, coole Produkte und kreative Köpfe! Vom 5. bis 17. Dezember 2016 schnuppert Zürich echte Berliner Luft: Zum ersten Mal gastiert in der Schweiz «Pop into Berlin» ­ eine Kooperation von visitBerlin, Kulturprojekte Berlin und Berlin Partner, die den Spirit der Spreemetropole an die Limmat transportiert. Im Pop-up-Store präsentieren vom 5. bis 10. Dezember rund 20 kreative Berliner Labels angesagte Produkte aus den Bereichen Design, Fashion, Food, Kosmetik und Technik.

Danach wandelt sich der Store vom 13. bis zum 17. Dezember in einen Pop-up-Club mit Ausstellungen und Performances aus den Bereichen Architektur, Kunst und Musik. Die insgesamt vier Veranstaltungsabende werden mit Berliner DJ-Acts ausklingen. Abtanzen lässt es sich bereits in der ersten Woche in der teledisko, der kleinsten Disko der Welt.

Pop-up-Store: 5. bis 10. Dezember, Pop-up-Club: 13. bis 17. Dezember, Schoffelgasse 2/4, Rüdenplatz, Zürich

 

In die Städte!

Weltweit wohnen heute mehr Menschen in Städten als auf dem Land. Stadtplaner, Politiker und Architekten stehen vor gewaltigen Herausforderungen: Wie entstehen attraktive Quartiere bei gleichzeitiger Verdichtung? Wie lässt sich die Energiewende in diese Entwicklung integrieren? Und was beinhaltet eigentlich genau das Ziel einer 2000-Watt-Gesellschaft? Das Forum Architektur findet im Rahmen der Messe Bauen & Modernisieren statt und behandelt die Themen Spannungsfeld Architektur, verdichtetes Bauen und Energiewende. Die Vorträge richten sich primär an Architekten, Bauinteressierte, Planerinnen, Energiefachleute, Installateure, Vertreterinnen der öffentlichen Hand und Investoren.

Programm: Die Stadt Zürich auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft: Erfahrungen / Projektentwicklung, Projektsteuerung, Städtebau, Vermarktung / Quartierentwicklung: Zwicky Areal, Wallisellen/Dübendorf / Greencity, Zürich: Intelligent und vernetzt – von der Planung bis zur Realisierung / Konzeptioneller Holzbau und Verdichtung – Building Information Modeling im Holzbau. Danach folgen eine Podiumsdiskussion und natürlich der Apéro.

Wann: Freitag, 9. September 2016 von 14-16 Uhr / Wo: Messe Zürich, Wallisellenstrasse 49, 8050 Zürich Infos und Anmeldung: www.bauen-modernisieren.ch

Kleine Sonne

Anlässlich seines 75-jährigen Firmenjubiläums spendet Velux 14 500 Solar-Lampen an Regionen in Afrika mit fehlender Wasser- und Stromversorgung. Mit der Solarlampe «Natural Light» kann tagsüber das intensive Sonnenlicht gewonnen werden, dass dann abends und nachts über die Lampe Licht spendet. Das Projekt ist eine Partnerschaft von Velux mit dem Kinderhilfswerk Plan International und «Little Sun», einem NGO-Projekt, das von dem Künstler Olafur Eliasson und dem Ingenieur Frederik Ottesen gegründet wurde. www.velux.ch,  www.naturallight.org

Handwerk Messerschmied

Die «World Crafts Talks» sind eine spannende Möglichkeit, um Einblick in traditionelle Handwerke zu gewinnen. Morgen Donnerstag, den 12. Mai 2016, geht es um die Schmiedekunst. Marco Guldimann zeigt, wie man einem Messer mit viel Herzblut und Schweiss eine Seele einschmiedet. Er ist gelernter Koch und Messerschmied. Die Faszination Messer zog ihn vor über zehn Jahren in den Bann und seither studierte er alles, was es zum Thema Messerkulturen gibt. Viele Techniken verfeinert er in seiner Messerschmiede in Schwamendingen bis zur Perfektion. Ziel der Veranstaltungen «World Crafts Talks» ist das Stärken und Fördern von alten und neuen Handwerken aus der ganzen Welt. Moderiert werden die Talks von Philipp Kuntze, Inhaber von QnŒC. Veranstaltungsort ist das «House of World Crafts» in Bern.  Die Veranstaltung beginnt um 18.45 Uhr und kostet CHF 5.00 Eintritt. Anmeldung unter: philipp.kuntze@qnc.ch oder 079 174 51 70.

Tri 16 in Bregenz

Das 11. Internationale Symposium für energieeffiziente Architektur will Planer zu mehr Eigeninitiative ermuntern. Unter dem Motto «Dann mach’ ich es selbst!» stellen Planer und Architekten an der Tri 2016 zukunftsorientierte Projekte für nachhaltiges Bauen vor, die sie als Bauherren oder in einer Baugruppe selbst entwickelt und umgesetzt haben. Vom 19. bis 21. Mai haben die Besucher im Festspielhaus Bregenz die Möglichkeit, erfolgreiche Modelle und Projekte kennenzulernen sowie sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und zu vernetzen. So erfahren die Besucher auch, wie zukunftstaugliche Wohnprojekte finanziert und realisiert werden können. Weitere Infos gibts unter www.tri-info.com

Geschenkidee –– 2

Die Vorweihnachtszeit soll nebst all den Besorgungen, die gemacht werden müssen, auch Momente bieten, um innezuhalten und abzuschalten. Etwa vor dem lodernden Kaminfeuer oder zurückgezogen unter der warmen Bettdecke im Schlafzimmer. Mit der neue Bettwäsche Celeste von Schlossberg kommt nämlich ein ganz neues Schlaferlebnis auf, denn sie bringt den funkelnden Sternenhimmel direkt ins Schlafzimmer. Die fein und kunstvoll aufgestickten LED-Leuchtpailletten sind kaum sichtbar in die Bettwäsche integriert und lassen eine geheimnisvolle Atmosphäre im Schlafzimmer aufkommen. Ein Schlaferlebnis wie aus 1001 Nacht.

 

Helles Köpfchen

Die Sonne scheint immer gleich. Doch aus unserer Perspektive herrscht zurzeit wieder helle Freude über ihre «Rückkehr». Da schliesse ich mich doch gleich mal meiner Kollegin Antje und ihrem gestrigen Blogpost «Helle Zeiten» an. Und wie sollte es anders sein; es geht ums Thema LICHT, denn was wären wir ohne Licht? Dieser Frage gehe ich jetzt mal NICHT auf den Grund. Stattdessen stelle ich Ihnen die Lampenaufhängung Baldachin von Georg Bechter vor. Die ist nämlich kürzlich mit dem Red Dot Award ausgezeichnet worden. «Lampenaufhängung? Wie laaaaaaangweilig … », werden Sie jetzt vielleicht denken. Aber wenn ich Sie nicht für diese schnieke Lösung von Georg Bechter begeistern kann, dann vielleicht für eine seiner anderen Einbau-Module? Auch nicht? Dann vielleicht für seine Architektur? Und? Überzeugt? Ist schon ein helles Köpfchen der Georg, gell? Haben Sie das Haus aus Strohwänden gesehen? Also ich finds dufte!

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: