// archives

Möbel

Design-Ausstellung “A Sense of Belonging ” in Chur

Das Projekt «A Sense of Belonging» ist dem Thema der Tradierung und der zeitgenössischen Interpretation von Handwerkskunst gewidmet. Die von Giovanna Lisignoli kuratierte Ausstellung zeigt Arbeiten von Schweizer Designern, die nicht alleine unter dem Gesichtspunkt ihres handwerklichen Wertes, sondern mit Fokus auf die dahintersteckende Weitergabe von gestalterischen Fertig- und Fähigkeiten und deren Neuinterpretation gezeigt werden. Der Grundgedanke des Projektes ist, dass jedes künstlerische Werk traditionelle Aspekte sowie deren zeitgenössische Auslegung enthält. Die Erschaffung einer jeden Arbeit ist demnach ein Wechselspiel zwischen Fortbestand und Erneuerung. Mit vergangenen Generationen geteiltes Wissen und Können schafft eine Form von Zusammengehörigkeit – ob diese als solche empfunden oder gar nicht bewusst wahrgenommen wird. Die ausgestellten Objekte nehmen durch diesen Blickwinkel Bezug auf das reiche Erbe alpiner Möbeltypologien. Das Objekt «Structura Intuitiva» des Bündner Industriedesigners Carlo Clopath beispielsweise ist ein architektonisch anmutendes Sideboard, das von bäuerlichen Konstruktionsmethoden seines Heimatkantons inspiriert ist. Auch für Reto Crameri hat das Bündnerland  als Inspirationsquelle gedient: Für das Projekt «Stramin» hat er die geometrischen Muster des traditionellen, bis ins 17. Jahrhundert zurückreichenden Flammenstichs aufbrechen und zeitgenössisch interpretieren lassen. Aita Bott hat mit der Glocke einen weiteren Bestandteil der Engadiner Kultur in ihre Arbeit «Zampuogn» aufgenommen. Die Designerin spielte mit dessen Symbolik für Orientierung und Zusammenkommen, verfremdete das Objekt zu einer Leuchte und verband es so mit der Erkundung ihrer eigenen Wurzeln. Auch die übrigen Arbeiten von Studio Ilio, Kueng Caputo und Dimitri Baehler thematisieren verschiedene Handwerkskünste und deren Wiederaufarbeitung, Weiterentwicklung und Neuinterpretation.

Die Ausstellung kann noch bis zum 13. April 2018 in der OKRO Galerie in Chur besichtigt werden.

20. Dezember: Atelier Pfister

20_adventskalender2017

Der Sessel «Surpierre», Publikumsliebling von Atelier Pfister, hat einen Wert von CHF 1190.–.

Wie man sich entspannt, so sitzt man, könnte ein neues Sprichwort lauten. Oder: harte Schale, weiches Polster. Heute haben wir für alle Einrichtungs- und KomfortliebhaberInnen einen ganz besonderen Leckerbissen zu verlosen: den Publikumsliebling «Surpierre» des Zürcher Designers Frédéric Dedelley für Atelier Pfister. Der Sessel kombiniert optische Leichtigkeit mit hohem Komfort und skulpturalem Charakter. Die gebogene Sitzschale aus Sperrholz liegt auf einem Massivholzgestell auf, während das bequeme Kissen für einen gelungenen Kontrast sorgt. «Surpierre» gilt bei Kunden wie bei Design-Kritikern als Standout Piece. Alors, vite, vite auf unsere Facebookseite und liken!

12. Dezember: Ulmer Hocker

12_adventskalender2017

Gewinne einen Ulmer Hocker deiner Wahl im Wert von 449.- (farbig) bzw. 259.- Franken (Fichtenholz natur) gesponsert von Wohnbedarf.

Ob als Sitzmöbel, Beistelltisch, Regalelement, Transportbehälter, Serviertablett oder Tischaufsatz – der Ulmer Hocker ist ein echter Allrounder. Aber nicht nur das: 1954 wurde er von Max Bill in Zusammenarbeit mit Hans Gugelot für die Studenten der Ulmer Hochschule für Gestaltung entworfen und hergestellt. Heute ist der Hocker längst ein Klassiker. Möchtest auch Du bald im Besitz eines Ulmer Hockers sein? Dann nimm an der Verlosung teil auf unserer Facebookseite. Ob rot, blau, grün oder orange – die Farbe deines Hockers darfst du direkt selber bei wohnbedarf aussuchen.

DesignSchenken

DesignSchenken steht vor der Tür! Wer originelle Weihnachtsgeschenke sucht oder einfach in inspirierender Umgebung etwas schmökern will, findet in Luzern – oder präziser – Viscosistadt alles, was das Herz begehrt. Über 90 Aussteller werden vor Ort sein, deutlich mehr also als die Jahre zuvor in der Kornschütte. Ab Theaterplatz fährt übrigens ein Shuttle-Service, samstags und sonntags gibt’s einen Kinderhort, wo gemeinsam mit dem Kinderatelier der akku Kunstplattform gebastelt wird. Wer weiss, ob nicht in 20 Jahren der Nachwuchs selbst an DesignSchenken ausstellt?

Nach Einbruch der Dunkelheit

USM-Haller-E

Just an dem Tag, an dem die Weihnachtsbeleuchtung an der Bahnhofstrasse in Zürich angeschaltet wird – nämlich morgen – lädt wohnbedarf zum nächtlichen Einkauf. Von 18.30–22 Uhr darf man sich an der Talstrasse 11 nach Herzenslust eine neue Einrichtung für seine vier Wände zusammenkaufen, oder sich mögliches neues Mobiliar zumindest einmal ansehen. Zur Feier des Tages, weil schliesslich ist es der 23. November, inszeniert das renommierte Schweizer Design Atelier oï ausserdem live das neue USM Haller E Konzept, indem es die Regale, Vitrinen und Schubladen hoch aufgetürmt zu einer urbanen Welt mit der Stadtkulisse verschmelzen lässt. Noch einen drauf gesetzt wird durch die Performance Art des Atelier Super250, das durch seine personalisierten Sneaker und Handtaschen sowie seine Graffitikunst bekannt ist und nun mit handbemalten Designs Ihre USM Haller Möbel gestaltet. Na, wenn das nicht genug Gründe für ein Nightshopping sind …

Designherbst

Schon ist die Blickfang vorbei. Vieles hat gefallen – allen voran die neue Location im Stage One und das Ausstellungskonzept. Auch über manche der ausstellenden Designer möchte ich definitiv mehr erfahren. Doch bereits steht der nächste Design-Event an: Die neue Räume öffnet morgen ihre Pforten. Mehr als 100 Aussteller präsentieren in den Zürcher ABB Hallen aktuelle Design-Trends. Nicht nur renommierte Namen locken, vielversprechend sind auch Nachwuchstalente oder Sonderschauen wie der «Designers’ Talk». Von Mittwoch bis Freitag finden abends übrigens inspirierende Veranstaltungen statt. Und natürlich werden auch wir mit einem Stand vertreten sein…

Utrecht Limited

Ihr 90-Jahre-Jubiläum feiert die Traditionsmarke Cassina mit einer Neuinterpretation des «Utrecht»-Sessels von Designer und Architekt Gerrit Thomas Rietveld. Als Hommage an die holländische Kreativität hat der niederländische Künstler Bertjan Pot ein Gewebe in drei Varianten entworfen und den Klassiker damit neu eingekleidet. Die Dreieck-Kombination des geometrischen Musters wiederholt sich nie, wodurch jedes Stück der limitierten Auflage zum Unikat wird. Erhältlich sind die guten Stücke europaweit einzig beim Einrichtungshaus wohnbedarf, mit dem Cassina seit Jahrzehnten eng verbunden ist.

Neues entdecken an der Möbelmesse Schwyz

Die Möbelmesse Schwyz öffnet am Donnerstag, 26. Oktober 2017 ihre Türen für das Fachpublikum. Während fünf Tagen präsentieren führende Schweizer Möbelproduzenten, wie sich das Design und die Technik ihrer Produkte im vergangenen Jahr weiterentwickelt haben. Fachleute können die neusten Modelle der Schweizer Möbelindustrie entdecken, die Bewährtes und Innovatives gekonnt vereint. Die Möbelmesse Schwyz bietet eine exklusive Vorschau auf Neuheiten, die offiziell erst an der IMM Cologne 2018 vorgestellt werden. Wie jedes Jahr findet am Samstag, 28. Oktober der Publikumstag statt. Die gesamte Bevölkerung ist herzlich dazu eingeladen, die neusten Möbelmodelle zu besichtigen und zu vorteilhaften Konditionen zu beziehen. Weitere Informationen zur Messe, zu den Ausstellern und den Standorten Muotathal, Steinen und Rothenthurm finden Sie hier.

Gold für horgenglarus

Umgeben von idyllischer Landschaft entstehen im Kanton Glarus traditionsreiche Holzmöbel, die von einem feinen Gespür für die Materie Holz zeugen. Diese Faszination wurde im neuen Imagefilm über horgenglarus festgehalten. Der Film zeigt auf eindrückliche Weise die Produktion des Stuhls classic. Ruhig und auf Details eingehend, präsentiert der Imagefilm die einzelnen Stationen der Produktion und verweist auf das grosse traditionelle Know-How in der Verarbeitung von Holz, das durch modernste CNC-Technologie ergänzt wird. Der Imagefilm aus der Co-Produktion von frame eleven und LAUSCHSICHT hat in der Kategorie «Corporate Image Films» an den Cannes Corporate Media & TV Awards 2017 gewonnen. 

Den Film können Sie hier anschauen: horgenglarus

Kurztrip in den Süden

 

Spontan noch keine Pläne fürs Wochenende? Wie wärs mit Sonne, Pizza, Pasta und einem Aperitivo und dabei durch die neusten Wohnaccessoires stöbern? Dann lohnt sich ein kurzer Citytrip nach Milano! Denn während der Mailänder Frühling im Zeichen des Möbeldesigns steht, hat sich der Herbst in der Metropole ganz den Wohnaccessoires verschrieben. So zelebriert die Lifestylemesse «Homi» auch in diesem Jahr Accessoires fürs Zuhause in all ihren Facetten. Die Messe unterteilt sich in neun Satellitenbereiche, die alle eine bestimmte Kategorie bespielen. Dazu gehören nebst Living Habits, Home Wellness, Fragrances & Personal Care, Fashion & Jewels, Gifts & Events, Garden & Outdoor auch Kid Style, Home Textiles sowie Hobby & Work. Im Spezialbereich «Homi Sperimenta» und «Homi Creazioni und Creazioni Designer» wird experimentiert und geforscht, dazu gibt es interessante Einblicke in Neuinterpretationen von jungen Designern, die sich mit den Produkten auseinandergesetzt haben. Zudem zeigt «Homi Smart», wie Design und neue Technologien ineinander überfliessen. Die Lifestylemesse «Homi» findet vom 15. bis 18. September 2017 auf dem Messegelände fieramilano in Mailand statt.

Neueste Beiträge

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: